Anmelden
Industrieverband Hartschaum e.V.
Start
Start

Wärmedämmung mit EPS-Hartschaum

Forschung/ Technik -  Umweltschutz -  Qualitätssicherung - Marktpolitische Rahmenbedingungen

Styropor ist die Markenbezeichnung für Dämmstoffprodukte für das Bauwesen aus expandiertem Polystyrolhartschaum (EPS). Styropor erfüllt die höchsten Qualitätsansprüche. Nur die IVH-Mitgliedsunternehmen dürfen ihren Dämmstoffen den Namen Styropor geben und das 2003 vom IVH eingeführte Gütesiegel verwenden.

PolyStyreneLoop (PSLoop) als Teil der Kreislaufwirtschaft

PolystyreneLoop

Im Gegensatz zu den derzeit üblichen Entsorgungswegen soll die einzigartige PSLoop-Recyclinganlage erstmalig die vollständige Wiederverwertung von Polystyrolschaumstoff im geschlossenen Kreislauf ermöglichen. Insbesondere Bauabfälle – ob mit oder ohne Verunreinigungen – sollen sich dadurch verarbeiten lassen. Auf diese Weise können CO2-Emissionen gesenkt sowie Umwelt und Klima geschützt werden. Die PSLoop- Recyclinganlage leistet einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Der IVH ist einer der tragenden Partner. >>mehr

  

Aktuelles - der IVH informiert

 

IVH im Interview: "Nachhaltigkeit ist für uns ein zentrales Thema"
In "Ausbau und Fassade" 2/2019: Serena Klein ist seit einem gut halben Jahr Geschäftsführerin des IVH mit den Zuständigkeiten Geschäftsstelle, Marketing, Kommunikation und Lobbyarbeit. Geschäftsführer Technik ist Ulrich Meier. Serena Klein spürt in vielen Diskussionen Gegenwind für Dämmung aus EPS. Der Diskussions- und Informationsbedarf ist nach wie vor hoch.
31.01.2019
Im Interview: Die Wohnungswirtschaft über die Wirtschaftlichkeit von EPS
Frank Junker ist Rechtsanwalt und seit 1993 Geschäftsführer der ABG FRANKFURT HOLDING, dem größten Wohnungsbauunternehmen in Frankfurt am Main: "Unsere Erfahrung mit der Wärmedämmung ist überaus positiv. Nicht nur was die Haltbarkeit der Wärmedämmung betrifft, sondern auch was die Mieterzufriedenheit anbelangt. Die Menschen sparen Energiekosten ein und wir haben unsere Immobilienbestände für die nächsten Jahrzehnte optimiert und damit die Vermietbarkeit gesichert ? das Saldo ist also rundum zufriedenstellend."
21.12.2018
Styropor Aktuell 04-2018
Wärmewende, Gebäudeenergiegesetz-Entwurf; Wechsel in IVH-Geschäftsführung; IVH im Gespräch mit Bundesumweltministerium; BFA mit neuer Adresse; MVV TB 2019/1; Blauer Engel, IVH lehnt Kriterien ab; IVH-Termine 2019; Circular Economy, IVH-Aktionen; PSLoop, Testlauf Aufbereitung EPS-Abfälle; Presse; Konjunktur; IVH-Mitglieder
06.11.2018
Klimafreundlich Heizen: Warum es ohne Dämmen nun mal nicht klappt
Eine aktuelle Studie der Agora Energiewende weist auf: Um den Ausstoß von Treibhausgasen aus deutschen Schornsteinen bis 2030 zu halbieren, führt kein Weg an deutlich effizienteren Gebäuden vorbei. Sie sind der Schlüssel für eine kostengünstige Wärmewende.
17.10.2018
Dämmung war im Grenfell Tower nicht entscheidend (LINK zu enbausa.de)
Vor einem Jahr hat die Untersuchungskommission zum Brand im Londoner Grenfell Tower ihre Arbeit aufgenommen. Jetzt liegt ein Bericht vor. Er kommt laut Deutscher Feuerwehrzeitung zu dem Ergebnis, dass die Wetterschutz-Verkleidung nach bisherigen Erkenntnissen ausschlaggebend war für den Brandverlauf.
09.08.2018
Polystyrolabfälle: Recyceln statt verbrennen (LINK zu DDH.de)
Viele Dachdecker sind trotz der neuen Abfallverordnung (POP-Abfall-Überwachungsverordnung) verunsichert und kennen die inzwischen wieder vereinfachten Möglichkeiten der Entsorgung von Polystyrolabfällen nicht. Noch immer wird in verschiedenen Medien ? leider auch in Fachpublikationen ? fehlerhaft über eine Gefährlichkeitseinstufung von EPS-Dämmstoffen berichtet, die das Flammschutzmittel HBCD (Hexabromcyclododekan) enthalten. Lesen Sie hier, was Dachdecker wissen müssen.
26.03.2018
"Neue Chance für Styropor: WDVS-Recycling greifbar nah"
Malerblog.net sprach mit Ulrich Meier, dem Geschäftsführer des Industrieverbands für Hartschaum (IVH), über dieses außergewöhnliche Projekt, den Recyclingprozess und was dieses Projekt für die Zukunft von Polystyroldämmung bedeutet.; Link zum Interview auf malerblog.net
02.03.2018
PolyStyreneLoop - wegweisendes EPS-Recycling - Alles auf einem Blick (PDF)
Im Gegensatz zu den derzeit üblichen Entsorgungswegen, der Verbrennung und der Deponierung, soll die einzigartige PSLoop-Recyclinganlage erstmalig die Wiederverwertung von Polystyrolschaumstoff im geschlossenen Kreislauf ermöglichen. Insbesondere Bauabfälle – ob mit oder ohne Verunreinigungen – sollen sich dadurch verarbeiten lassen. Auf diese Weise können CO2-Emissionen gesenkt sowie Umwelt und Klima geschützt werden. Die PSLoop- Recyclinganlage leistet einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft.
20.11.2017
Energetische Gebäudesanierung - Fragen und Antworten zur Wirtschaftlichkeit
Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) möchte mit diesem Argumentationspapier die wichtigsten Fragen beantworten, die immer wieder in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit von energetischen Sanierungen gestellt werden. Das Ziel: eine differenzierte und sachliche Darstellung zum Thema energetischer Gebäudesanierung, um potenziellen Sanierern wichtige Entscheidungshilfen an die Hand zu geben.
09.05.2017
Sicherer Wärmeschutz mit EPS - CE und BFA-Überwachung nach Wegfall des Ü-Zeichens (PDF)
Bis Oktober 2016 unterlagen die Dämmstoffprodukte der IVH-Mitglieder der gesetzlich vorgeschriebenen werkseigenen Produktionskontrolle plus Fremdüberwachung sowie einer zusätzlichen freiwilligen Produktüberwachung durch die Bundesfachabteilung Qualitätssicherung EPS-Hartschaum, kurz: BFA QS EPS oder BFA. Mit der Anpassung des deutschen Bauaufsichtsrechts an europäische Vorgaben ist die Fremdüberwachung nach Zulassung für die meisten Dämmstoffprodukte grundsätzlich entfallen. Aber: Die werkseigene Produktionskontrolle und die zusätzliche freiwillige BFA-Überwachung bleiben bestehen!
26.02.2016
WDVS mit Styropor - NICHT ZUFÄLLIG DEUTSCHLANDS ERSTE WAHL FÜR DIE FASSADE
Styropor bietet im Vergleich mit anderen Dämmstoffen viele Vorteile. Dies gilt insbesondere für Wärmeleitfähigkeit, Handhabbarkeit/Montage, Recycling sowie Gesundheits- und Umweltaspekte. Mit der neuen Broschüre erhalten Maler und Stuckateure eine Unterstützung im Kundengespräch.